Perspektive

In diesem Abschnitt geht es um die Perspektive bzw. um Zukunftsaussichten in Bezug auf das Berufsbildungspartnerschaftsprojekt und der Projektarbeit am Berufskolleg Technik des Kreises Siegen-Wittgenstein.

Erweiterung des Prototypen

Nach Beendigung dieser Projektarbeit sollte der Grundstein für eine didaktisch praxisorientierte Grundlagenausbildung der Elektrotechnik in Nigeria gelegt sein. Es könnten weitere Module erarbeitet werden, die aufbauend zum erstellten Prototyp fungieren, um den Lernbereich und das damit verbunden Fachwissen der Auszubildenden auszuweiten und langsam aber sicher näher an das bereits hier in Deutschland gut ausgearbeitete Duale System anzugleichen.
Der erstellte Prototyp vermittelt, wie bereits erwähnt, nur die Grundlagen der Elektrotechnik und ist somit kein allumfassendes Hilfsmittel zum Lehren des kompletten Fachgebietes. Auch die ausgearbeiteten theoretischen Inhalte sind lediglich für den Grundbedarf ausgelegt. Dieses könnte mit Voranschreiten des BBP-Projektes jedoch weiter ausgeführt werden und zu einem kompletten Konzept aufgebaut werden.

 

Problematik bezüglich der Ausbildungsdauer

Warum das Duale System in Deutschland so gut funktioniert, liegt nicht nur daran, dass die Gewährleistung von qualitativen und vernünftigen Unterrichtsmaterial gegeben ist. Sondern hat auch entscheidend damit zu tun, dass die Ausbildungszeit von 3 ½ Jahren genau passend zum erlernenden Unterrichtsstoff abgestimmt ist. Damit das Konzept des Modulkoffers trotz der limitierten Zeit sein Ziel erreicht, ist es essentiell wichtig das Konzept flexibel an die Begebenheiten vor Ort anzupassen. Das bedeutet, dass die Lernziele sich explizit auf die vorhandenen oder auch zukünftigen Arbeitsstellen des Auszubildenden beziehen und sie, auf die an sie gestellten Anforderungen, vorzubereiten. Diese Zuordnung der Lernziele kann von den Kurzzeitbildungsexperten ermittelt werden. Das würde voraussetzen, dass das Konzept des Modulkoffers eine große Fläche an Lernzielen abdecken würde. Somit wäre eine Spezialisierung in verschiedenen Bereichen der Elektronik, wie es sie auch in Deutschland gibt, denkbar. Bisher ist das Konzept jedoch darauf ausgelegt, den Mangel an Elektrofachkräften entgegen zu wirken und stellt die ersten Schritte in diese Richtung dar.

 

Die Selbstständigkeit der Ausbildung

Damit auch in Zukunft ein vielversprechender Erfolg in Hinsicht auf das Projekt zu verzeichnen ist, sollte auf eine dementsprechende Eigenständigkeit und Nachhaltigkeit hingearbeitet werden. Durch die weiterhin verstärkte Ausbildung von Ausbildern im Fachbereich Elektrotechnik würde sich nach und nach eine Unabhängigkeit seitens Nigeria in diesem Gebiet einstellen und einen größeren Erfolg des gesamten Projektes versprechen.

 

Fortführung nach Beendigung des BBP-Projektes

Da das BBP-Projekt nur für eine begrenzte Zeit existiert, stellt das Konzept des Modulkoffers auch eine mögliche Fortführung der Ausbildung nach Abschluss des BBP-Projektes dar. Sie könnte zudem auch von Unternehmen vor Ort durchgeführt werden. Außerdem könnten sich die Unternehmen zusammenschließen und gemeinsam das Projekt unterstützen. Es wäre auch denkbar, einen Kurzzeitbildungsexperten aus Deutschland für eine Festgesetzte Zeit zu engagieren.

 


Suche

Ähnliche Themen

Nigera

Login

PDF - Dokumentation